Home     Leistungsbild     Projekte     Konzepte     Portraits     Kontakt 
 
 
     
 
Wohnhaus Griesheim, Georgstraße

Konzeptioneller Ansatz für das neue Haus im Garten eines älteren Hauses war Zurückhaltung: eine der Situation gerecht werdende Architektursprache, die einer Scheune, Laube oder gar einem Wirtschaftsgebäude entspricht. Der neue Baukörper bildet eine Raumkante, die mit dem bestehenden Haus und seinem Seitenbau einen Hof definiert, der für alle Bewohner als Treffpunkt dient.
Das Haus mit Niedrigenergiestandard ist in Holzständerbauweise gebaut und in drei Ebenen gegliedert:
Untergeschoss: Atelier
Erdgeschoss: Wohn- und Essbereich
Dachgeschoss: Schlaf-, Gast-, Kindbereich.
Der geschossweise entstandene Einraum wird lediglich durch eine querliegende, filigran gefaltete Stahltreppe mittig unterteilt. Je nach Jahreszeit können bei Bedarf jedoch mithilfe unterschiedlicher textiler Vorhänge Intim- und Rückzugsbereiche geschaffen werden, im Sommer leicht und transluzent, im Winter schwer und geschlossen. Nur Bad, WC und Technikraum sind abgeschlossen.

Preise und Auszeichnungen:
Tag der Architektur 2004
Erster Preis beim bundesoffenen Wettbewerb „Preiswert bauen“ der Zeitschrift Schöner Wohnen
Veröffentlichungen:
Schöner Wohnen, Heft Oktober 2000
Veronika Lenze, Klaus Th. Luig: Einfamilienhäuser unter 1250 Euro/Quadratmeter. Kostenbewusst und zeitgemäß, DVA, München 2002
ARD-Ratgeber Bauen und Wohnen, Sendung vom 12.05.2001: 300.000-Mark-Haus
Landesforsten Rheinland Pfalz: www.wegezumholz.de

< zurück zur Übersicht

 
     

© Architekten Hochberg-Neff · 55276 Oppenheim · www.hochberg-neff.de · www.scheunenumbau.de · design: nobt