Home     Leistungsbild     Projekte     Konzepte     Portraits     Kontakt 
 
 
     
 
Bauen im Bestand
Sanierung Fachwerkhaus, Heppenheim, Großer Markt

Das denkmalgeschützte Haus wurde in seiner z. T. originalen Substanz hochwertig und denkmalgerecht saniert und in seiner klaren, dreizonigen Struktur wieder hergestellt.
Die neuen Nutzungen wie Gastronomie im Erdgeschoss und im Obergeschoss sowie die einer Wohnung in Dachgeschoss und Spitzboden forderten jedoch in Bezug auf Brandschutz und Fluchtmöglichkeiten ihren Zoll.
Ein neues Erschließungselement wurde in enger Zusammenarbeit mit der Denkmalschutz- und der Brandschutzbehörde an der Nordgiebelfassade angedockt.
Das neue Erschließungselement versteht sich als „Weg der Erfahrung“ durch Enge und Weite, über die einzelnen Ebenen, mit Durch- und Ausblicken auf Altstadt und Burg. Der Weg beginnt an der Amtsgasse und endet in einem gläsernen „Gefieder“, dem Ausguck.
Bewusst wurde in Form und Material eine Architektursprache gewählt, die zeitlos, modern und selbstbewusst daherkommt und dennoch sensibel mit dem alten Haus umgeht und in einen spannenden Dialog tritt.
Die „Krone“ des Gefieders ist eine venezianische Dachlaube, ein Belvedere (italien. „schöne Aussicht„) für die Wohnung.
Die Wohnung im Dachgeschoss und Spitzboden ist eine offene Wohnlandschaft, ein „fließender Raum“, wie er sich auch in vielen alten Scheunen findet. Er ist in zwei Bereiche, alt und neu, gegliedert.
Der alte, dem Markt zugewandte Bereich ist in seinem Originalzustand weitestgehend belassen und nur ergänzt worden. Der nach Norden, Osten und Westen gewandte neuere Bereich wurde mit einer abgehängten Kehlbalkenkonstruktion, ruhend auf einem Stahltisch, konzipiert. Diese Konstruktion ermöglicht eine weit gehende Stützenfreiheit im Raum und eine optimale Belichtung über großzügige Gaubenbänder nach Osten und Westen. Die Gauben sind die einzigen Lichtlieferanten in dem sonst ruhigen Dach. Durch den Rücksprung des Bodenbelages im Spitzboden entsteht eine Galeriesituation, die es dem Licht ermöglicht, weit nach oben zu strahlen. Die eingestellte Bodentreppe dient über ihre eigentliche Funktion hinaus als Möbel und trennt in ihrem monolithischen Erscheinungsbild die Wohnung in unterschiedliche Funktionsbereiche.

Preise und Auszeichnungen:
Tag der Architektur 2005
Veröffentlichungen:
Landesforsten Rheinland Pfalz: www.wegezumholz.de (zeitgenössische Holzbauten)

< zurück zur Übersicht

 
     

© Architekten Hochberg-Neff · 55276 Oppenheim · www.hochberg-neff.de · www.scheunenumbau.de · design: nobt